„Trauer um Maria“

 

2017, Rauminstallation in der früheren Sakristei von Schloss Achberg (bei Lindau)

Himmelsleiter, Facebook-Portraitfoto Maria L., Postkarte "Wilder Himmel", Kniestuhl, Wasser-Video, Traueranzeige der Familie L., Patenschaft-Skulptur: Christoph Scheller, Trauernde Maria, um 1515/20, Lindenholz, 93 x 22 x 22 cm

Für die Ausstellung "Kraftquellen" durfte ich ein historisches "Partnerobjekt" auswählen (aus 70 Möglichkeiten) und war eingeladen, eine Arbeit dazu zu entwickeln. Aus der "Trauernden Maria" von 1530 hat sich im Laufe dieses Jahres die Arbeit "Trauer um Maria" ergeben.

 

"Die biblische Maria kann den Tod ihres Sohnes nicht fassen. „Im Angesicht der um ihren Sohn trauernden historischen Maria soll ein Raum entstehen, in dem um Maria Ladenburger, die im Oktober 2016 ermordet wurde, getrauert werden kann. Dies in Solidarität mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden sowie schlicht aus der eigenen Betroffenheit heraus. Maria steht hier auch stellvertretend für alle Opfer“, so der Künstler. Das Konzept Klaus Illis (*1953?) ist bei Familie Ladenburger auf breite Zustimmung gestoßen.

Ein Signe der Hoffnung soll die Leiter darstellen, welche als „Himmelsleiter“ als Verbindung zwischen dem Himmlischen und Irdischen dient. Das Wolkenbild, das Maria, die sich im Glauben getragen fühlte, gemalt hat und das an der Beerdigung an die Trauergemeinde verteilt wurde, liegt zur Mitnahme aus. Jeder Besucher kann so ein positives Zeichen von Maria als Erinnerung behalten, sowie seine Gedanken auf eine Postkarte schreiben, durch den Mauerschlitz werfen und somit eine Rückmeldung an die Hinterbliebenen und die Kulturschaffenden hinterlassen."

 

Dr. Ilonka Czerny, Kuratorin


"Himmelsleiter" und Facebook Profilbild von Maria L. rechts oben

Facebook Profilbild von Maria

rechts früherer Sakristeischrank, von Kniestuhl:

Auf der Arbeitsfläche des früheren Sakristeischranks Postkarte mit Gemälde "Wilder Himmel" von Maria L. zum Mitnehmen sowie zum Hinterlassen von Gedanken. Die beschriebene Postkarte kann durch den "Beichtschlitz" geschoben werden und wird in der danebenliegenden Kapelle aufbewahrt.

Maria, "Wilder Himmel", 2015, Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

In der Installation liegt dieses Bild als Postkarte zum Mitnehmen aus. Eine weitere Postkarte kann mit Gedanken beschrieben und durch den "Beichtschlitz" geschoben werden. In der Kapelle werden die Postkarten gesammelt.

Kapelle, rechts der "Beichtschlitz", unten der Behälter, in dem die beschriebenen Postkarten aufbewahrt werden

(die Kapelle ist ohne Führung nicht zugänglich).

Partnerskulptur von Christoph Scheller, Trauernde Maria, um 1515/20, Lindenholz, 93 x 22 x 22 cm

Partnerskulptur, Detail

Das Gegenüber der beiden Marien

von links:

Himmelsleiter, Kniestuhl, Postkarte "Wilder Himmel" im Sakristeischrank, rechts die "Trauernde Maria" von Christoph Scheller.

von links:

Kniestuhl, Wasser-Video, Ausschnitt Himmelsleiter, Traueranzeige der Familie

Traueranzeige der Familie, FAZ vom 26.10.2016

Szene aus dem Wasser-Video, 10 Min, 2017

 

Eröffnung, 12.8.2017, unbekannte Schwester

Eröffnung, 12.8.2017